Basis-Ver­si­che­rungs­schutz

FIRMENPROTECT-For­de­rungs­aus­fall Basis

Für die Absicherung Ihrer Forderungen - ganz einfach

Zum WKV-Portal

VHV FIRMENPROTECT-Forderungsausfall Basis ist ein transparentes und vor allem einfaches Absicherungskonzept für alle Branchen zu attraktiven Konditionen. 

Mit FIRMENPROTECT-Forderungsausfall Basis bietet Ihnen die VHV als erster deutscher Kreditversicherer einen umsatzunabhängigen Versicherungsschutz, der sich an Ihrem individuellen Bedarf orientiert.

Drei gute Gründe für unsere FIRMENPROTECT-For­de­rungs­aus­fall Basis

  1. Einfache Tarifierung mit frei wählbarem Tabellentarif Sie können die Höhe des Versicherungsschutzes nach Ihrem Bedarf auswählen. Es gilt der aufgeführte feste Jahresbeitrag der Beitragsübersicht.
  2. Vereinfachte Bonitätsprüfung Ihrer Kunden Wir bieten Ihnen eine umfangreiche Bonitätsprüfung, um auf die richtigen Geschäftspartner zu setzen.
  3. Professionelle Unterstützung Ihres Forderungsmanagements Als unser Versicherungsnehmer erhalten Sie Mustertexte zum Einsatz auf Rechnungen und Mahnungen, durch die sich die Zahlungsmoral Ihrer Kunden bereits im Vorfeld steigern lässt.
Alle Vorteile auf einen Blick: Das Produktvideo zu VHV FIRMENPROTECT-Forderungsausfall Basis.

Unsere Leistungen

  • Blinddeckung
    Inlandsforderungen bis 5.000 EUR sind automatisch versichert, sofern Ihnen keine negativen Informationen vorliegen – selbst für Neukunden (gilt nicht für den Onlinehandel).
  • Bonitätsprüfung Ihrer Kunden
    Bei der Bonitätsprüfung und laufenden Überwachung von Kunden und Abnehmern unterstützen Sie unsere VHV Kreditexperten.
  • Einfache Meldefrist
    Offene Forderungen können uns ohne vorherige Inkasskoverpflichtung gemeldet werden - spätestens am 60. Tag nach der ursprünglichen Rechnungsfälligkeit.
  • Halber Beitrag - volle Leistung
    Beginnt Ihr Vertrag nach dem 01.07. des aktuellen Jahres, berechnen wir Ihnen nur den halben Jahresbeitrag bei voller Leistung.

Üblicherweise berechnen sich der Beitrag und auch die Jahreshöchstentschädigung für eine Forderungsausfallversicherung anhand Ihrer getätigten Umsätze.

Mit FIRMENPROTECT-Forderungsausfall Basis entscheiden Sie sich für eine echte Alternative zur klassischen Forderungsausfallversicherung: Eine Umsatzmeldung bzw. -nachmeldung im Folgejahr ist nicht erforderlich. Eine Beitragsnachberechnung aufgrund von Schadenzahlungen gibt es ebenfalls nicht. Wir berechnen Ihnen je nach gewählter Absicherungsvariante den aufgeführten Festbeitrag.

Wählen Sie aus acht verschiedenen Varianten unseres Tabellentarifs den für Sie passenden Absicherungsbedarf aus. Damit haben Sie die Grundvoraussetzung geschaffen, dass wir Ihre Forderungsausfälle versichern können und schließen einen sogenannten Mantelvertrag mit uns ab. Unsere Absicherungsvarianten entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Tabelle.

Beitragsübersicht

Tabellentarif_Firmenprotect-Forderungsausfall-Basis.JPG
  • Die Jahreshöchstentschädigung ist der Betrag, den wir Ihnen je Versicherungsjahr maximal erstatten.
  • Dabei gilt je Abnehmer ein festgelegtes Kreditlimit, was in der Tabelle als Maximaler Schutz je Abnehmer bezeichnet wird.
  • Die Bonitätsprüfung sowie die laufende Überwachung von Ihren Kunden und Abnehmern erfolgt durch unsere VHV Kreditexperten – mit Zugriff auf alle wichtigen Informationsquellen, wie zum Beispiel Creditreform, Bürgel, D&B, Schufa, Bankauskünfte, Jahresabschlüsse und Bestandsdaten.
    Das Freiprüfungspaket ist die Anzahl an Bonitätsprüfungen, die wir pro Jahr für Ihre Abnehmer ohne zusätzliche Kosten vornehmen können. Sofern Sie weitere Abnehmer anfragen bzw. gegen einen Forderungsausfall versichern möchten, können Sie Ihren zusätzlichen Bedarf jederzeit kostenpflichtig aufstocken. Hier bieten wir einen günstigen Paketpreis von 250 EUR zzgl. 19 % MwSt. pro 25 Prüfungen an.
  • Der aufgeführte Jahresbeitrag ist bereits inklusive 19 % Versicherungssteuer ausgewiesen.
  • Sofern der Beginn Ihres Vertrags in der zweiten Jahreshälfte liegt, also ab dem 01.07., berechnen wir Ihnen bei voller Leistung nur den halben Jahresbeitrag bzw. Halbjahresbeitrag.
Sobald wir Ihnen die von Ihnen gewählte Absicherungsvariante bestätigt haben, können Sie bei uns für Ihre Kunden ein Kreditlimit beantragen. Teilen Sie uns einfach mit, in welcher Größenordnung Sie Geschäfte mit Ihren Abnehmern machen möchten - wir prüfen die Bonität Ihrer Abnehmer. Sobald wir Ihnen das Kreditlimit bestätigen, können Sie ruhig schlafen, denn: Wenn Ihr Kunde nicht zahlt, zahlen wir. 

Ihre Fragen - unsere Antworten

Ein Neukunde bestellt auf Rechnung, kann er diese auch bezahlen?

Ein Neukunde bestellt auf Rechnung, kann er diese auch bezahlen?

  • Ein gewerblicher Neukunde bittet um ein Angebot. Die Angebotserstellung ist aufwendig, daher stellt sich die Frage: Kann der Auftraggeber die Leistung bezahlen? Wie ist seine Bonität und das Zahlungsverhalten? Die Lösung: Die VHV Kreditexperten übernehmen die Prüfung und gewähren im optimalen Fall Versicherungsschutz für zukünftige Lieferungen und Leistungen, überwachen dazu die Bonität und das Zahlungsverhalten fortlaufend.
  • Rechnungen werden zum Teil mit Verzögerung bezahlt, dazu versuchen Kunden ab und zu durch Mängeleinreden Teile der Rechnung nicht zu begleichen. Die Lösung: Der Einsatz von Mustertexten für Rechnungen und Mahnungen kann die Zahlungsmoral deutlich verbessern, dies haben viele unserer Versicherungsnehmer berichtet.
  • Ein Kunde wird zahlungsunfähig, oder teilt in der Vorstufe bereits mit, dass er ihre berechtigte Rechnung für die erbrachten Leistungen laut Vertrag nicht bezahlen kann. Die Lösung: Die VHV ersetzt Ihnen bei vorliegenden Voraussetzungen 90 % der versicherten Leistung Ihres Kunden, Mindestselbstbeteiligung 500 EUR. 

 

Wie sichere ich meine offenen Rechnungen ab?

Wie sichere ich meine offenen Rechnungen ab?

  • Auf Wunsch koordiniert Ihr Vermittler zu Vertragsbeginn einen Einweisungstermin mit den Mitarbeitern im Fachbereich. Sie erhalten dann eine umfassende Erläuterung zu den Abläufen, den wenigen Obliegenheiten und Tipps zum Einsatz der Mustertexte. Dazu die Mustertexte für Ihre Rechnungen und Mahnungen zur Verbesserung der Zahlungsmoral.
  • Nur so viel vorab: Zukünftig fragen Sie vor Lieferung und Leistung Ihrer privaten, gewerblichen oder öffentlichen Kunden mittels Onlineportal, per Email oder ggf. auch telefonisch den Versicherungsschutz für Ihren Auftraggeber (Kunden) ab. 
  • Für kleinteilige Inlandsforderungen bis insgesamt 5.000 EUR netto können Sie zur Vereinfachung den Vertragsbaustein „Blinddeckung“ einsetzen, und dies unabhängig von der Auftragshöhe – hier haben Sie automatisch ohne zusätzliche Bonitätsprüfung bei der VHV Versicherungsschutz für berechtigte Forderungen, wenn Sie bei einem Neukunden keine oder keine negativen Informationen, bei Bestandskunden keine negativen Zahlungserfahrungen (berechtigte Rechnungen wurden immer innerhalb von 60 Tagen beglichen) haben (gilt nicht für den Onlinehandel). 
  • Bei Privatkunden gelten aufgrund der Europäischen Datenschutzgrundverordnung seit Mai 2018 besondere Voraussetzungen. Hier muss seitens des zu versichernden Privatkunden oder der gleichgestellten Personengesellschaft eine schriftliche Einwilligung erfolgen. Dies gilt im Übrigen auch für Ihr Vertragsverhältnis mit Ihrem Kunden unabhängig von der Forderungsausfallversicherung. Wenn Sie den Baustein „Blinddeckung“/vereinfachter Versicherungsschutz bis 5.000 EUR Nettoforderung aufgrund der Forderungshöhe nicht anwenden können, haben Sie die Möglichkeit das Formular nachfolgend herunterzuladen.

Einwilligungserklärung  herunterladen

Wenn mein Kunde nicht bezahlt – was ist zu tun?

Wenn mein Kunde nicht bezahlt – was ist zu tun?

  • Bezahlt Ihr Kunde seine Rechnung zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt nicht, haben Sie die Möglichkeit 60 Tage selbst zu mahnen oder zu erinnern - gern auch unter Einsatz der Mustertexte.
  • Spätestens am 60. Tag melden Sie dann die Überfälligkeit bei der VHV, entweder per Email oder über das Onlineportal.
  • Danach übernehmen die Kollegen der Schadenabteilung und halten Sie über jeden weiteren Schritt informiert.
  • Im optimalen Fall bewirkt die Kontaktaufnahme der VHV eine Zahlung durch den säumigen Kunden – die diesbezüglichen Rückmeldungen sind vielfach sehr positiv.
  • Wenn nicht und alle weiteren Voraussetzungen sind erfüllt, gewährt die VHV am 90. Tag Versicherungsschutz und leistet 90 % der versicherten Leistung und übernimmt den Regress. Im optimalen Fall, die VHV erhält 100 % der Forderung nebst Nebenforderung, würden wir Ihnen bei der Endabrechnung den Einbehalt auszahlen.

Sie möchten sich zukünftig die Unterstützung für das Forderungsmanagement sichern? Hier geht es zum Antrag.

Wie kann ich meinen Absicherungsbedarf und somit den Beitrag ermitteln?

Wie kann ich meinen Absicherungsbedarf und somit den Beitrag ermitteln?

  • Unser Tipp: Als Orientierung sollten die gleichzeitig offenen Posten Ihrer größten Kunden dienen, beispielsweise 1-2 Rechnungen, die parallel im Umlauf sind und eine weitere Leistung, die Sie bereits erbringen aber noch nicht abrechnen können.
  • Das Ergebnis gleichen Sie dann in der nachfolgenden Tabelle mit der Spalte 3 „maximaler Schutz je Abnehmer“ ab.
  • Natürlich können Sie unabhängig davon auch mit einer niedrigeren Variante zum Einstieg starten. Unterjährig ist eine Erhöhung jederzeit unter Anrechnung der bisherigen Beitragszahlung möglich. Ein Wechsel in eine niedrigere Variante ist immer nur zur Hauptfälligkeit 01.01. des Jahres möglich.


Beitragsübersicht

 

  • Die Jahreshöchstentschädigung ist der Betrag, den wir Ihnen je Versicherungsjahr maximal erstatten.
  • Dabei gilt je Abnehmer ein festgelegtes Kreditlimit, was in der Tabelle als Maximaler Schutz je Abnehmer bezeichnet wird. Dieser Absicherungsbedarf wird zur Ermittlung der benötigten Variante herangezogen.
  • Die Bonitätsprüfung sowie die laufende Überwachung von Ihren Kunden und Abnehmern erfolgt durch unsere VHV Kreditexperten – mit Zugriff auf alle wichtigen Informationsquellen, wie zum Beispiel Creditreform, Bürgel, D&B, Schufa, Bankauskünfte, Jahresabschlüsse und Bestandsdaten.
    Das Freiprüfungspaket ist die Anzahl an Bonitätsprüfungen, die wir pro Jahr für Ihre Abnehmer ohne zusätzliche Kosten vornehmen können. 
  • Der aufgeführte Jahresbeitrag ist bereits inklusive 19 % Versicherungssteuer ausgewiesen.
  • Sofern der Beginn Ihres Vertrags in der zweiten Jahreshälfte liegt, also ab dem 01.07., berechnen wir Ihnen bei voller Leistung nur den halben Jahresbeitrag bzw. Halbjahresbeitrag.

Jetzt Antrag stellen

Weitere Services