Experten vor Ort Finden Sie Ihren VHV-Berater

Seite versenden

Rund ums Fahrzeug

Immer bestens informiert

Tipps zur Zulassung, Ab- oder Ummeldung

Neben der Erreichbarkeit rund um die Uhr gehört bei uns die Betreuung durch qualifizierte Mitarbeiter zum perfekten Service dazu. Und eine ganze Menge Service-Tipps haben wir zusätzlich für Sie parat – vom Kaufvertrag bis zur Hauptuntersuchung.

Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) anfordern

Versicherungsbestätigung (EVB) anfordern  

Bitte stellten Sie online einen Antrag auf Kfz-Versicherung. Im Anschluss erhalten Sie eine Versicherungsbestätigungs-Nummer (EVB) zur Zulassung Ihres Fahrzeugs.Zum Antrag auf Kfz-Versicherung

 

Wenn Sie eine EVB benötigen, um einen Halterwechsel vorzunehmen, dann klicken Sie bitte hier.

 

Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) 

  • für die Neuzulassung eines Fahrzeugs
  • bei Halterwechsel oder Besitzumschreibung 
  • bei Wohnortwechsel in Verbindung mit einer Änderung des Zulassungsbezirkes
  • bei Wiederinbetriebnahme nach vorübergehender Stilllegung (Außerbetriebsetzung)

Damit Sie Ihr Fahrzeug zulassen können, erhalten Sie von uns eine 7-stellige Nummer, die so genannte eVB-Nummer. Gleichzeitig wird in einer zentralen Datenbank, auf die die Zulassungsbehörden Zugriff haben, eine elektronische Versicherungsbestätigung für Sie hinterlegt. Bei der Zulassung müssen Sie also nur diese 7-stellige Nummer angeben, damit die Zulassungsbehörde die für Sie hinterlegte eVB abrufen kann. Bei einem Versichererwechsel zur Hauptfälligkeit benötigen Sie keine eVB-Nummer. Diese übermitteln wir direkt an Ihre Zulassungsbehörde.

Das Fahrzeug ist ganz neu

Wenn Sie die folgenden Dokumente bereithalten, wird die Neuzulassung Ihres Wagens ganz einfach. Sie benötigen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Personalausweis/Reisepass
  • Versicherungsbestätigung
  • eventuell EWG-Übereinstimmungs-Bescheinigung
    (Nachweis der EG-Typgenehmigung, falls vorhanden)
  • Kaufvertrag
  • Falls Sie jemanden mit der Zulassung beauftragen, Vollmacht nicht vergessen! Bei Firmen: Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung

Mit freundlicher Unterstützung des TÜV Süddeutschland.  

Das Fahrzeug wechselt den Besitzer

Bei einem Besitzer-Wechsel müssen Sie bei der Kfz-Zulassungsstelle mit folgenden Unterlagen anrücken:

  • Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Personalausweis/Reisepass
  • Versicherungsbestätigung
  • Abmeldebescheinigung (falls Fahrzeug stillgelegt)
  • Kaufvertrag
  • Bescheinigungen über letzte Haupt- und Abgasuntersuchung
  • Kennzeichen
  • Falls Sie jemanden mit der Zulassung beauftragen, Vollmacht nicht vergessen! Bei Firmen: Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung

Mit freundlicher Unterstützung des TÜV Süddeutschland.

Das Fahrzeug war stillgelegt

Sie wollen ein stillgelegtes Fahrzeug wieder aktivieren. Dann brauchen Sie für die Kfz-Zulassungsstelle Folgendes:

  • Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Personalausweis/Reisepass
  • Versicherungsbestätigung
  • Abmeldebescheinigung
  • Bescheinigungen über letzte Haupt- und Abgasuntersuchung
  • die alten Kennzeichen (falls noch vorhanden)
  • Falls Sie jemanden mit der Zulassung beauftragen, Vollmacht nicht vergessen! Bei Firmen: Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung

Achtung: War das Gefährt länger als 18 Monate (also endgültig) stillgelegt, dann müssen Sie ein Gutachten nach § 21 StVZO vorweisen. Das können Sie bei einem TÜV Service Center machen lassen. Sie bekommen dann bei der Kfz-Zulassungsstelle neue Zulassungsbescheinigungen Teil I und II (früher Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief) sowie neue Kennzeichen.

Mit freundlicher Unterstützung des TÜV Süddeutschland.

Ein Fahrzeug stilllegen

Ein Fahrzeug freiwillig aus dem Verkehr ziehen - so könnte man den Terminus Stilllegen salopp übersetzen. Was ist damit alles verbunden?

Wenn Sie ein zugelassenes Auto, Motorrad etc. stilllegen wollen, dann müssen Sie den Fahrzeugschein bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil I bei der Kfz-Zulassungsstelle abliefern. Von den Kennzeichen werden die "Landkreis"-Plaketten entfernt. Im Fahrzeugbrief bwz. in der Zulassungsbescheinigung Teil II wird ein Vermerk gemacht und Sie erhalten eine grüne Abmeldebescheinigung.

Wird das Gefährt weniger als 18 Monate stilllgelegt, dann spricht man von "vorübergehender Stilllegung". Früher betrug dieser Zeitraum ein Jahr, konnte jedoch um ein halbes Jahr verlängert werden. Jetzt kann die Stilllegefrist nicht mehr verlängert werden. Sowohl vor wie auch nach Ablauf der 18-Monats-Frist kann das Fahrzeug grundsätzlich wieder zugelassen werden.

Ist das Fahrzeug länger als 18 Monate stilllgelegt, dann gilt es von Amts wegen als endgültig aus dem Verkehr gezogen (die Betriebserlaubnis ist somit erloschen). Die Datensätze werden damit automatisch gelöscht. Löschen bedeutet quasi: Die Informationen über das Auto werden aus allen amtlichen "Registern" gestrichen.


Mit freundlicher Unterstützung des TÜV Süddeutschland.

Verlängerung der Stillegung, Löschung

Hier gelten jeweils ganz spezielle Bestimmungen. Aber wenn man sie kennt, geht alles ganz reibungslos.


Stilllegung

Sie benötigen:

  • Fahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II (in wenigen begründeten Ausnahmefällen kann davon abgesehen werden, Nachreichung zwingend erforderlich)
  • Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Kennzeichenschilder
  • Verbleibserklärung (siehe unten) kann mit vorgelegt werden (AltautoVO)

Löschung

Sie benötigen:

  • Fahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II (in begründeten Ausnahmefällen mit Erklärung an Eidesstatt möglich)
  • Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I (falls Fahrzeug noch zugelassen)
    Kennzeichenschilder (falls Fahrzeug noch zugelassen)
  • falls stillgelegt, muß die Stilllegung im Fahrzeugbrief eingetragen sein
  • Verbleibserklärung oder Verwertungsnachweis (siehe unten) (AltautoVO)

Stilllegefristverlängerung

Sie benötigen:

  • Fahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II (Stilllegung muss im Fahrzeugbrief eingetragen sein)
    Abmeldebescheinigung
  • Fremdkennzeichen nur in Notfällen wegen Fristablauf (muss Einverständnis der federführenden Zulassungsstelle eingeholt werden)
  • Verbleibserklärung kann mit vorgelegt werden (AltautoVO)

Verbleibserklärung (AltautoVO)

Sie muss vorgelegt werden, wenn ein Fahrzeug endgültig aus dem Verkehr genommen wird, sog. Löschung. Die Verbleibserklärung ist gebührenpflichtig (bei der Zulassungsstelle). Wird keine Verbleibserklärung vorgelegt, fällt eine erhöhte Gebühr an. Eine Verbleibserklärung ist auch dann erforderlich, wenn das Fahrzeug nach der 49. Ausnahmeverordnung zur StVZO ein rotes Kennzeichen (sog. Oldtimerzulassung) erhält. Vordrucke dafür gibt es in der Zulassungsstelle.


Verwertungsnachweis (AltautoVO)

Den Verwertungsnachweis kann nur ein zugelassener Verwertungsbetrieb erstellen. Dieser ist der Zulassungsstelle bei Antrag auf endgültige Außerbetriebssetzung, sog. Löschung, vorzulegen. Der Verwertungsnachweis ist bei der Zulassungsstelle gebührenpflichtig. Wird kein Verwertungsnachweis vorgelegt, fällt eine erhöhte Gebühr an.

Mit freundlicher Unterstützung des TÜV Süddeutschland.

Kurzzeit-Kennzeichen

Kurzzeit-Kennzeichen werden für Vorführ-, Überführungs-, Probefahrten und ähnliche Zwecke ausgegeben. Sie gelten fünf Tage lang.

Falls Sie sich ein solches Nummernschild holen wollen, dann müssen Sie zur Kfz-Zulassungsstelle Folgendes mitbringen:

  • Fahrzeugschein (falls vorhanden)
  • Fahrzeugbrief
  • Versicherungsbestätigung
  • Personalausweis/Reisepass
  • Wenn Sie jemanden schicken: Vollmacht mitgeben!

Mit freundlicher Unterstützung des TÜV Süddeutschland.  

Rotes Kennzeichen

Rote Dauerkennzeichen werden von den Kfz-Zulassungsstellen nicht mehr an Privatpersonen ausgegeben, sondern nur noch an Werkstätten, Händler etc.

Ausnahme: Für Oldtimer gibt es die roten Nummern noch.

Mit freundlicher Unterstützung des TÜV Süddeutschland.

Sie sind umgezogen?

Wenn Sie umziehen, dann sind Sie als Fahrzeughalter verpflichtet, die neue Adresse der Kfz-Zulassungsstelle unverzüglich mitzuteilen. Am besten, Sie tun das telefonisch und erkundigen sich dann gleich, ob weitere Schritte vonnöten sind.

Ziehen Sie mit Ihrem Auto, Motorrad etc. in einen neuen Landkreis, dann muss das Fahrzeug umgemeldet werden - und zwar innerhalb von drei Monaten.

Mit freundlicher Unterstützung des TÜV Süddeutschland.

Wenn Sie eine Versicherungsbestätigungs-Nummer (EVB) benötigen, können Sie diese hier anfordern.
 
Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB)
Jetzt anfordern
 
Die IVK bescheinigt den Versicherungsschutz Ihrer Kfz-Versicherung, wenn Sie im Ausland unterwegs sind.
 
Grüne Versicherungskarte
IVK anfordern
 
Der "Europäische Unfallbericht" erfasst alle Umstände eines Unfalls einfach und übersichtlich.
 
Europäischer Unfallbericht
(PDF, 0.43 MB)
 
Die Vorlage "KFZ Kaufvertrag" ist hilfreich, wenn Sie ein gebrauchtes KFZ verkaufen oder erwerben wollen.
 
Kfz Kaufvertrag
(PDF, 0.04 MB)