Immer bestens informiert

Tipps rund ums Fahr­zeug

Müssen Sie ein Fahrzeug zulassen, an- oder abmelden? Dann finden Sie hier Tipps und die richtigen Formulare.

Wir beantworten Ihre Fragen

Wie fordere ich eine elektronische Ver­si­che­rung­sbestätigung an?

Wie fordere ich eine elektronische Ver­si­che­rung­sbestätigung an?

Bitte stellen Sie online einen Antrag auf Kfz-Versicherung. Im Anschluss erhalten Sie eine Versicherungsbestätigungs-Nummer (eVB) zur Zulassung Ihres Fahrzeugs. Zum Antrag auf Kfz-Versicherung

Falls Sie schon eine Versicherung besitzen, erhalten Sie die eVB-Nr. von uns sofort am Telefon, per SMS, per Post, per Fax oder auch per E-Mail. Die erteilte Nummer ist sechs Monate nach Erteilung gültig.

 

Die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) benötigen Sie für:

die Neuzulassung eines Fahrzeugs, bei Halterwechsel oder Besitzumschreibung, bei Wohnortwechsel in Verbindung mit einer Änderung des Zulassungsbezirkes und bei Wiederinbetriebnahme nach vorübergehender Stilllegung (Außerbetriebsetzung).

Wie funktioniert die Zulassung eines Fahr­zeug­s?

Wie funktioniert die Zulassung eines Fahr­zeug­s?

Ein Neufahrzeug oder ein Gebrauchtes muss bei der jeweiligen Zulassungsstelle des Wohnortes angemeldet werden. Wenn Sie einen Gebrauchtwagen anmelden wollen, sollten Sie zusätzlich den Kaufvertrag bei sich haben, da einige Ämter diesen verlangen. Darüber hinaus benötigen Sie:

  • Fahrzeugbrief/Betriebserlaubnis/Datenbestätigung bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I/Teil II
  • Nachweis der EG-Typgenehmigung durch EG-Übereinstimmungsbescheinigung/CoC bzw. Einzelgutachten
  • Versicherungsbestätigung (bisher sogenannte Versicherungsdoppelkarte)
  • Gültiger Personalausweis/Reisepass; falls die Anschrift nicht oder nicht richtig eingetragen ist, zusätzlich eine Meldebescheinigung
  • Bei Zulassungsbesorgungen durch Dritte noch deren Ausweis sowie eine schriftliche Vollmacht des Fahrzeughalters (auch bei Ehegatten)
  • Einzugsermächtigung für das Finanzamt (wg. Kfz-Steuer, kann vor Ort erstellt werden) 

Was muss ich nach der Zulassung noch beachten?

Was muss ich nach der Zulassung noch beachten?

Ab Zulassung haben Sie sofort vorläufigen Schutz in der Kraftfahrthaftpflichtversicherung und können so auch Ihr Fahrzeug sofort nach der Zulassung fahren. Eine eventuell gewünschte Fahrzeugversicherung oder Zusatzdeckung ist erst ab Antragseingang mitversichert, hierfür können Sie sich aber eine vorläufige Deckung durch uns erteilen lassen. Nach der Zulassung melden Sie sich bitte telefonisch bei uns, damit wir den Antrag aufnehmen können. Hierfür halten Sie bei dem Telefonat bitte die Fahrzeugdaten und ggf. Ihre Vorversicherung parat.

Wie setze ich mein Fahr­zeug außer Betrieb?

Wie setze ich mein Fahr­zeug außer Betrieb?

Wenn Sie Ihr Fahrzeug weiterverkaufen oder verschrotten lassen, müssen Sie es außer Betrieb setzen. Eine Außerbetriebsetzung über einen längeren Zeitraum ist auch möglich. Folgende Unterlagen sollten Sie bei der Zulassungsstelle dabei haben:

  • Fahrzeugbrief/Betriebserlaubnis bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II
  • Kfz-Kennzeichen
  • Gültiger Personalausweis/Reisepass
  • Verwertungsnachweis für M1/N1 Fahrzeuge (nur bei Verschrottung) 

Was bedeutet ein Kurzzeitkennzeichen oder ein rotes Kennzeichen?

Was bedeutet ein Kurzzeitkennzeichen oder ein rotes Kennzeichen?

Das Kurzzeitkennzeichen ist für Überführungs-, Probe- und Prüfungsfahrten gedacht und wurde früher einfach als "Rote Nummer" bezeichnet.

Kurzzeitkennzeichen werden zugeteilt, wenn

  • das Fahrzeug den Zulassungsbehörden bekannt ist,
  • eine gültige Hauptuntersuchung (HU)/Sicherheitsprüfung (SP) nachgewiesen wird und
  • das Fahrzeug im Fahrzeugschein konkret bezeichnet wird.

Fahrten ohne Hauptuntersuchung sind nach der neuen Regelung in folgenden Fällen möglich:

  • Bis zu einer Prüfstelle im Zulassungsbezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat. Ebenso Rückfahrten.
  • Zur unmittelbaren Reparatur festgestellter erheblicher oder geringer Mängel in einer nächstgelegenen Werkstatt im Zulassungsbezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat oder in einem angrenzenden Bezirk und zurück. Dies gilt nicht für Fahrzeuge, die bei der Überprüfung als verkehrsunsicher eingestuft wurden. 

Wie wird mein Zweitwagen eingestuft?

Wie wird mein Zweitwagen eingestuft?

Ob Pkw, Motorrad oder Wohnmobil: Ihr Zweitfahrzeug können Sie bei uns sofort zum günstigen Zweitwagentarif versichern – selbst dann, wenn Ihr Erstwagen gar nicht bei uns versichert ist.

 

Voraussetzungen für unsere Zweitwagen-Einstufungen:

 

Voraussetzungen für die günstige Einstufung in die Schadenfreiheitsklasse 1⁄2 (Beitragssatz 75 Prozent): Auf Sie ist bereits ein Pkw zugelassen, der zu diesem Zeitpunkt in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung mindestens in die SF-Klasse 1/2 eingestuft ist.

 

Voraussetzungen für die Sondereinstufung in die Schadenfreiheitsklasse 2 (Beitragssatz 55 Prozent): Für Sie ist bereits ein Pkw, Kraftrad, Trike, Quad, Leichtkraftrad oder Wohnmobil als Erstfahrzeug zugelassen. Das Erstfahrzeug ist in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung mindestens in die SF-Klasse 2 eingestuft. Das Zweitfahrzeug ist ebenfalls auf Sie oder Ihren mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebenden Partner, den Werksangehörigen eines Automobilherstellers, Leasinggeber, Geschäftsführer, Gesellschafter, Firmeninhaber bzw. behindertes Kind/Elternteil zugelassen. Beide Fahrzeuge sind nicht als Betriebsausgabe anerkannt bzw. werden überwiegend privat genutzt.

 

Voraussetzungen für die Sondereinstufung in dieselbe Schadenfreiheitsklasse wie das Erstfahrzeug: Auf Sie ist bereits ein Pkw als Erstfahrzeug zugelassen. Das Erstfahrzeug ist in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung mindestens in die Schadenfreiheitsklasse SF 1/2 eingestuft. Das Zweitfahrzeug wird ebenfalls auf Sie zugelassen. Beide Fahrzeuge sind nicht als Betriebsausgabe anerkannt bzw. werden überwiegend privat genutzt. Beide Fahrzeuge werden ausschließlich von Ihnen genutzt.

 

Wichtig zu wissen: Im Falle eines Versichererwechsels erhält Ihr Nachversicherer eine Bestätigung des Schadenfreiheitsrabattes, der sich ohne die Sondereinstufung nach b) und c) ergeben hätte.

Vorteile bieten wir u.a. auch, wenn Ihr Kind das erste eigene Auto fährt. Fragen Sie uns nach unseren attraktiven Einstufungsmöglichkeiten. Wir beraten Sie gern. 

Gibt es eine Sonderregelung für Oldtimer?

Gibt es eine Sonderregelung für Oldtimer?

Es gibt einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz der VHV für Oldtimer, die Classic Car.

Wann genießen Sie Versicherungsschutz?

  • Bei Schäden an Ihrem Fahrzeug. Dabei können Sie in der Fahrzeugversicherung, der obligatorischen Basis Ihrer Oldtimer-Versicherung, den Umfang Ihres Kaskoschutzes individuell wählen.
  • Bei Schadenersatzansprüchen Dritter bis zu einer pauschalen Deckungssumme von 100 Mio. Euro. Dabei steht eine Versicherungssumme von 12 Mio. Euro je geschädigter Person zur Verfügung.
  • Mit dem Classic Car Schutzbrief auf Reisen in Europa

Welche Leistungen erhalten Sie?

  • Der Kaskoschutz ersetzt den Schaden an Ihrem Fahrzeug – mit einer Vollkaskoversicherung sogar bei eigenem Verschulden. Die optionale All-Risk-Deckung schützt Sie darüber hinaus äußerst umfassend.
  • Wir regulieren Ihren Haftpflichtschaden – dabei wehren wir unberechtigte Ansprüche ab. Wenn es sein muss, auch gerichtlich.
  • Der Schutzbrief leistet praktische Hilfe, damit Sie schnell wieder mobil sind, wenn Sie auf Reisen in Europa die Fahrt nicht fortsetzen können.

Laden Sie sich den Prospekt oder die Produktinformation der Classic Car herunter.

Was muss ich beachten, wenn ich umgezogen bin?

Was muss ich beachten, wenn ich umgezogen bin?

Auch wenn Sie nur auf die andere Straßenseite ziehen, bei Wohnungs- und Ortswechsel müssen Sie auch Ihr Fahrzeug ummelden. Dafür bekommen Sie eine neue Zulassungsbescheinigung Teil I ausgehändigt. Zusätzlich zu den gleichen Unterlagen wie bei der Anmeldung müssen Sie Ihre alten Nummernschilder mitnehmen. Wenn Sie nur innerhalb Ihres Landkreises umziehen, können Sie selbstverständlich Ihr altes Kennzeichen behalten. Für die Ummeldung bei Zuzug aus einem anderen Landkreis benötigen Sie:

  • Fahrzeugbrief/Betriebserlaubnis/bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Fahrzeugschein bei stillgelegtem Fahrzeug mit Abmeldebescheinigung bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Versicherungsbestätigung (bisher sogenannte Versicherungsdoppelkarte)
  • Kennzeichenschilder (bei zugelassenem Fahrzeug)
  • Gültiger TÜV-Nachweis (Prüfbericht und AU-Nachweis)
  • AU-Bescheinigung (Abgasuntersuchung)
  • Gültiger Personalausweis/Reisepass; falls die Anschrift nicht oder nicht richtig eingetragen ist, zusätzlich eine Meldebescheinigung
  • Bei Zulassungsbesorgungen durch Dritte noch deren Ausweis sowie eine schriftliche Vollmacht des Fahrzeughalters (auch bei Ehegatten)
  • Einzugsermächtigung für das Finanzamt (Kfz-Steuer, kann vor Ort erstellt werden) 

Ist mein Fahr­zeug bei einem Unfall im Ausland versichert?

Ist mein Fahr­zeug bei einem Unfall im Ausland versichert?

Mit der grünen Versicherungskarte der IVK können Sie im Ausland den Versicherungsschutz Ihres Fahrzeugs nachweisen. Fordern Sie die Karte ganz einfach hier an.

Falls Sie im Ausland in einen Unfall verwickelt sind, bleiben Sie in jedem Fall ruhig und befolgen Sie unsere drei Schritte zum Verhalten in einer Unfallsituation. Außerdem ist es ratsam, im Ausland immer den Europäischen Unfallbericht ausgedruckt im Handschuhfach mitzuführen. Das Formular erleichtert es Ihnen, den Unfallhergang präzise zu dokumentieren.

Welche Fahr­zeug­ver­si­che­rung muss ich abschließen?

Welche Fahr­zeug­ver­si­che­rung muss ich abschließen?

Die Kraftfahrhaftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Diese bieten wir mit einer gesetzlichen Mindestdeckung von 50 Mio. Euro und 100 Mio. Euro pauschal an. Die Umweltschadenversicherung ist fester Bestandteil der Kraftfahrthaftpflichtversicherung und kann nicht abgewählt werden. Zusätzlich können Sie noch Teil- und Vollkasko, Schutzbriefleistungen, Rechtsschutz, Auslandsschutz, Rabattschutz, Werkstattbindung, Fahrerschutz, Exklusivdeckung und Insassenunfallversicherung abschließen. Hierzu beraten wir Sie gerne.

Was ist der Unterschied zwischen einer Teil- und einer Vollkasko­ver­si­che­rung?

Was ist der Unterschied zwischen einer Teil- und einer Vollkasko­ver­si­che­rung?

Mit der Teilkaskoversicherung besitzen Sie eine Grunddeckung. Sie sind abgesichert bei Beschädigung, Zerstörung oder Verlust Ihres eigenen Fahrzeugs durch z. B. Brand, Diebstahl, Elementarschäden und Glasbruch. Wenn Sie einen vollständig abgerundeten Schutz für Ihr Fahrzeug möchten, empfehlen wir Ihnen die Vollkasko. Sie beinhaltet über die Leistungen der Teilkasko hinaus auch Schäden am eigenen Fahrzeug bei Unfall oder die mut- und böswillige Beschädigung durch fremde Personen (Vandalismus).

Welche Zahlungsmöglichkeiten für meinen Beitrag habe ich?

Welche Zahlungsmöglichkeiten für meinen Beitrag habe ich?

Wir bieten folgende Zahlungsperioden an:

  • jährlich
  • halbjährlich
  • vierteljährlich
  • monatlich (nur mit Lastschrifteinzugsverfahren)

Bei Saisonkennzeichen, Einstufung in der Klasse 0, S oder M sowie negativer Bonitätsprüfung bieten wir keine unterjährigen Zahlperioden an.

Wir können Ihnen auch anbieten, den Beitrag mit dem SEPA-Lastschriftverfahren von Ihrem Konto einzuziehen. Geben Sie dafür bei uns Ihre IBAN-Nummer an. Änderungen zu Ihrem Vertrag können schriftlich oder telefonisch erfolgen.

Wie kann ich meinen Vertrag kündigen?

Wie kann ich meinen Vertrag kündigen?

Kündigungen sind schriftlich bis einen Monat vor der Hauptfälligkeit einzureichen. Wenn die Hauptfälligkeit zum Beispiel der 01.01. ist, muss die Kündigung bis zum 30.11. des Vorjahres eingegangen sein. Wir erkennen hier auch ein Fax oder eine E-Mail an.

Ihre Frage ist nicht dabei?

Nützliche Links und Formulare

Elektr. Ver­si­che­rung­sbestätigung

Jetzt anfordern

Grüne Ver­si­che­rung­skarte (IVK)

Jetzt anfordern

Europäischer Unfallbericht

Download

Kfz-Kaufvertrag

Download

Unsere Kfz-Ver­si­che­rungen