Kfz-Ver­si­che­rung

Blow-ups und Hitzeschäden

Diese Versicherungen zahlen.

Hohe Temperaturen wie in den vergangenen Wochen machen nicht nur Autofahrern zu schaffen, sondern auch deren Wagen und der Fahrbahn. Während eine Klimaanlage bei extremer Hitze für viele im Cockpit nicht fehlen darf, wird oft vergessen, dass auch der richtige Versicherungsschutz dazu beitragen kann, einen kühlen Kopf zu bewahren. Wir zeigen Ihnen, warum.

Blow-ups: Straßenschäden mit enormen Unfallpotenzial

Die Autobahn ist recht leer, keine Baustelle verzögert den Verkehrsfluss und trotzdem gelten Tempolimits? Für viele Fahrer ist das unverständlich – bei hohen Temperaturen allerdings gar keine ungewöhnliche Maßnahme. 2019 reagierte zum Beispiel Sachsen-Anhalt bereits im Juni mit Geschwindigkeitsbegrenzungen auf die erste Rekord-Hitze des Sommers. Der Grund: Mit steigenden Temperaturen steigt auch das Risiko von Blow-ups – aufgeplatzte Straßen, die insbesondere auf Autobahnen zur Gefahr werden. Gerade Motorradfahrer schweben in Gefahr, wenn die Fahrbahn plötzlich aufplatzt.

Was Sie tun sollten, wenn Sie einen Hitzeschaden auf der Fahrbahn entdecken:

  • Informieren Sie die Polizei unter 110, damit der Abschnitt ggf. gesperrt werden kann.
  • Falls weitere Stellen betroffen sind, fahren Sie vorsichtig und mit reduzierter Geschwindigkeit weiter

 

Unfall aufgrund von Hitzeschäden?

Führen Blow-ups zu Unfällen und wird dabei Ihr Fahrzeug beschädigt, ist es meist schwer, Geld von der entsprechenden Straßenmeisterei zu bekommen. Denn dieser muss erst einmal nachgewiesen werden, dass sie ihrer Pflicht zur Verkehrssicherung (zum Beispiel durch das Aufstellen von Warnschildern) nicht nachgekommen ist. Die sicherere Variante für Sie ist daher der Abschluss einer Vollkaskoversicherung, denn die kommt für den entstandenen Schaden auf – wie bei einem selbst verursachten Crash. Geht Glas dabei zu Bruch, springt für den Glasschaden die Teilkasko ein.

Gerissene Fenster, geschmolzene Autoteile

Fenstern kann es bei starker Hitze auch ohne einen Unfall zu heiß werden. Zerbricht das Glas, zahlt die Teilkasko – die Ursache des Schadens spielt keine Rolle. Anders sieht es da bei geschmolzenen Autoteilen aus. Das ist zwar relativ unwahrscheinlich, wohl aber schon einmal vorgekommen. Versicherungsschutz besteht dabei allerdings nicht.

Unfall nach Kreislaufproblemen

Gerade ältere Menschen leiden unter zu hohen Temperaturen und reagieren darauf mit Kreislaufproblemen. Das kann zu unaufmerksamen Verhalten oder auch starken Bewusstseinsstörungen führen. Verlieren Sie als Fahrer beispielsweise das Bewusstsein und verursachen so einen Unfall, kann es schnell sehr teuer und sehr gefährlich für Sie werden. Sind Ihnen derartige Reaktionen auf Hitze bekannt, sollten Sie sich natürlich gar nicht erst hinters Steuer setzen. Kommt es aber doch zum Unfall, zahlt die Kfz-Haftpflicht wie üblich den Schaden des Unfallgegners. Die Schäden an Ihrem eigenen Auto werden von der Vollkaskoversicherung übernommen.

Diesen Artikel teilen

Weitere Artikel