Motorrad-Frühjahrscheck - Sicher in die neue Saison starten

Diese Tipps sollten Sie beachten

Endlich wieder mit dem Motorrad auf die Straße – Freiheit, Weite und das ganz besondere
Lebensgefühl spüren, das es nur auf zwei Rädern gibt. Bei den ersten frühlingshaften Temperaturen
zieht es Motorradfahrer wieder in den Sattel. Doch nicht immer geht der Winterschlaf spurlos
an den geliebten Zweirädern vorbei. Easy Rider sollten den Motorrad-Frühjahrscheck nicht auf die
leichte Schulter nehmen. Erfahren Sie mehr zum sicheren Auswintern, zu notwendiger
Schutzkleidung und passendem Versicherungsschutz – damit die Saison für Sie und Ihr Motorrad
rundläuft.

Nach mehrmonatiger Standzeit bei den ersten Sonnenstrahlen spontan wieder auf den Bock steigen?
Keine gute Idee und meist auch kaum möglich. Denn die Batterie hat sich entweder über den Winter
entladen oder muss erst neu eingebaut werden, weil sie beim Einwintern ordnungsgemäß ausgebaut
wurde. So oder so, ohne voll aufgeladene Batterie lässt sich kein Motorrad starten. Wenn Sie also ohnehin
vor der ersten Ausfahrt Hand anlegen müssen, orientieren Sie sich gleich an unserer Checkliste für Ihren
Motorrad-Frühjahrscheck.


Beleuchtung, Bereifung und Bremsen

Für den Motorrad-Frühjahrscheck können Sie sich die drei großen „Bs“ merken: Beleuchtung, Bereifung
und Bremsen. Alles sollte einwandfrei funktionieren, ehe Sie sich wieder auf die Straße begeben.

Testen Sie die gesamte Beleuchtungsanlage am Motorrad. Das Licht muss funktionieren, und dazu
gehören das Abblend-, Fern-, Brems- und Rücklicht ebenso wie die Kennzeichenleuchte,
Anzeigeleuchten und die Blinker. Wichtig: Laut StVO § 17 Absatz 2a ist für Motorradfahrer das
Fahren mit Abblend- oder Tagfahrlicht zu jeder Uhrzeit vorgeschrieben. Die schmale Silhouette der
Zweiräder ist so deutlich schneller zu erkennen.

Das Reifenprofil sollte mindestens 1,6 Millimeter betragen. Mehr Millimeter bedeuten mehr Sicherheit.
Deshalb werden oft direkt zwei Millimeter empfohlen. Der Luftdruck sollte überprüft und entsprechend
der Herstellerangabe angeglichen werden. Beim genauen Untersuchen der Reifen fallen auch undichte
Stellen und Risse auf, die eine neue Bereifung erfordern.

Die Bremsen werden in Biker-Kreisen auch als Lebensversicherung bezeichnet. Kontrollieren Sie die
Bremsbeläge und die Bremswirkung. Die Bremsflüssigkeit sollte jährlich gewechselt werden.

Checkliste für Ihren Motorrad-Frühjahrscheck

Reinigen Säubern Sie Ihr Motorrad. Entfernen Sie Schmutz, Staub und
Konservierungsmittelreste, bis alles schmierfrei ist. Beginnender Rost sollte
ebenfalls entfernt werden.
Flüssigkeiten Kontrollieren Sie alle Flüssigkeiten wie Motoröl, Bremsflüssigkeit und Kühlmittel.
Bei Bedarf nachfüllen oder komplett wechseln.
Zündkerzen Prüfen Sie, ob Zündkerzen und Zündkerzenstecker trocken sind und festsitzen.
Batterie Fetten Sie die Pole der Batterie, um Korrosion zu vermeiden. Die Batterie sollte
vollständig aufgeladen werden.
Antriebskette Reinigen, schmieren und spannen Sie die Antriebskette. Sie darf nicht
durchhängen.
Fahrwerk Überprüfen Sie das Fahrwerk mit Gabel und Gabeldichtringen,
die Federbeine und das Lenkkopflager.
Profiltiefe Checken Sie die Reifenprofiltiefe und passen Sie ggf. den
Reifendruck an.
Schrauben Alle Schrauben müssen festsitzen, ggf. müssen Sie sie
nachziehen.
Verkleidung Gibt es Risse oder sonstige Schäden an der Verkleidung?
Zulassung Ist der TÜV noch gültig und haben Sie ein aktuelles Saisonkennzeichen, damit
Versicherungsschutz besteht?

 

Natürlich können Sie diese und weitere notwendige Arbeiten – je nach Motorrad – auch von einer
Fachwerkstatt für Zweiräder durchführen lassen. Gerade als Motorradneuling empfiehlt es sich,
erfahrenen Profis die Wartung zu überlassen. Möglich, dass eine aufwendigere Reparatur ansteht. Vor
jeder Ausfahrt sollten Sie selbst einen erneuten Kurzcheck durchführen.

Motorradschutzkleidung - Starker Schutz für starke Gefährte

Neben der Technik muss auch die Schutzkleidung vor Saisonstart überprüft werden. Wer die Lederkluft
einige Monate nicht getragen hat, sollte die Passform testen. Sitzt noch alles oder drückt der Winterspeck
auf den Hüften? Sichere Schutzkleidung sollte weder abschnüren noch zu luftig sitzen. Das gilt auch für
Nierengurt und Protektoren. Der wichtigste Teil der Motorradschutzkleidung ist der Helm. Wenn hier
Kratzer im Visier festgestellt werden, ist es Zeit, einen neuen Schutzhelm zu kaufen. Ihr Kopf ist es wert.

Die Motorradversicherung der VHV versichert über den Baustein EXKLUSIV übrigens Ihre komplette
Schutzbekleidung – bei vielen Anbietern ist nur der Helm mit drin. Bei der VHV ist die Beschädigung oder
Zerstörung von Motorradhelm, Schutzjacke und -hose sowie Stiefel, Handschuhe, Nierengurt und
Protektoren durch einen Zusammenstoß mit Tieren oder durch einen Unfalls bis 2.000 Euro mitversichert.

Selbst wenn Sie wieder sicher und bestens ausgerüstet auf Ihre Maschine steigen – die Straßen sind nach
den Wintermonaten vielleicht noch nicht wieder fit. Durch Frost entstandene Risse und Aufbrüche im
Asphalt können Ihnen gefährlich werden. Überall kann durch Straßenausbesserungen noch Rollsplit
liegen. Fahren Sie deshalb vor allem in den ersten Wochen noch besonders vorsichtig, bis sich auch die Straßenverhältnisse an den Frühling angepasst haben.


Motorradversicherung - Mit unseren Zusatzleistungen fahren wir vorne weg

Gut versichert durch die Saison fahren Sie mit der privaten Haftpflichtversicherung der VHV. Sollten Sie andere Verkehrsteilnehmende schädigen, übernimmt die VHV die Kosten. Die bestehende Haftpflichtversicherung muss bei der Zulassung des Motorrads übrigens nachgewiesen werden. Stürzen Sie selbst vom Motorrad und verletzen sich, schützt die private Unfallversicherung der VHV Sie umfassend. In den Tarifen KLASSIK-GARANT und KLASSIK-GARANT EXKLUSIV ist Motorradfahren mitversichert.

Die Motorradversicherung der VHV bietet Ihnen 24-Stunden-Soforthilfe im Schadenfall. Achten Sie darauf, ob Sie eventuell nur ein Saisonkennzeichen haben. Hier besteht der Versicherungsschutz lediglich innerhalb eines von Ihnen gewählten Saisonzeitraums. Wer hier einen Frühstart hinlegt, fährt auf eigene Gefahr und zahlt im Schadenfall mit dem Privatvermögen. Auch wenn Sie gut versichert sind und sich als Motorradfahrer:in sicher im Sattel fühlen: Planen Sie für den Saisonauftakt nicht sofort die perfekte Motorradtour als Tagesausflug. Machen Sie erst einmal eine kleine Probefahrt, um sich wieder an das Lebensgefühl Motorrad zu gewöhnen und langsam ins Rollen zu kommen. Tipp: Mit einem Fahrsicherheitstraining fahren Sie auf Nummer sicher.

Kommen Sie gut geschützt durch die Saison!

Leseempfehlung: Motorrad vs. Auto?
Natürlich ist die Sicherheit der eigenen Maschine nur ein Aspekt, wenn es darum geht, Unfallrisiken zu reduzieren. Das Wichtigste ist und bleibt die gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Wie Autofahrer und Motorradfahrer sich am besten schützen, lesen Sie in unserem Artikel Motorrad vs. Auto? So reduzieren Sie Unfallrisiken.

Diesen Artikel teilen

Weitere Artikel