Damit Ihr Haustier gut versichert ist

Tierhalter­haft­pflicht­ver­si­che­rung

Schützen Sie sich vor Schäden, die Ihr vierbeiniger Freund bei einem Spaziergang oder Ausritt anrichten könnte.

Beitrag berechnen

Als Tierhalter tragen Sie die Verantwortung für Ihren Liebling. Sie haften für Schäden – unabhängig davon, ob Sie schuld sind oder nicht. Die Tierhalterhaftpflichtversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen von Ersatzansprüchen. Egal, ob Ihr Hund übermütig zuschnappt oder Ihr Pferd scheut und dadurch einen Verkehrsunfall verursacht.

Drei gute Gründe für unsere Tierhalterhaftpflichtversicherung:

  1. Bis zu 10 Mio. Euro Versicherungssumme Wenn Ihr Tier eine andere Person verletzt, müssen Sie für die Folgen haften. Der Geschädigte kann Verdienstausfälle, Pflegekosten oder sogar lebenslange Rentenzahlungen fordern. Diese Kosten können Sie uns überlassen.
  2. Kein Leinen- oder Maulkorbzwang für Hunde Auch wenn Ihr Hund ohne Leine und Maulkorb unterwegs war, übernehmen wir einen möglichen Schaden. Die VHV sorgt dafür, dass Sie sich auf keinem Spaziergang mehr Sorgen machen müssen.
  3. Familie und Tierhüter mitversichert Nicht nur Sie sind vor Schadenersatzansprüchen sicher, unsere Tierhalterhaftpflichtversicherung schließt auch Ihre Familie und den Tierhüter mit ein.
ab 4,93 € im Monat
So haben wir gerechnet
Preisbeispiel: Hundehalter-HV mit 150 SB, 5 Mio., 54,74 EUR Jahresbeitrag, 4,93 EUR monatlich

Unsere Leistungen im Überblick

Die wichtigsten Leistungen Tierhalter­haft­pflicht
Miet­sach­schä­den
Miet­sach­schä­den

Die VHV übernimmt Schäden an Wohnräumen und sonstigen zu privaten Zwecken gemieteten Räumen bis zu 1 Mio. EUR, an fremden Sachen bis zu 10.000 EUR, an Immobilien (Stallungen, Reithallen, Weiden) bis zu 10.000 EUR bei 150 EUR Selbstbeteiligung, an Pferdeanhängern bis zu 5.000 EUR bei 250 EUR Selbstbeteiligung.

Kein Leinen- oder Maulkorbzwang
Kein Leinen- oder Maulkorbzwang

Die VHV verzichtet auf Leinen- oder Maulkorbzwang. Mitversichert sind auch gesetzliche Schadenersatzansprüche aus dem Führen Ihrer Hunde ohne Leine und Maulkorb.

For­de­rungs­aus­fall
For­de­rungs­aus­fall

Falls ein fremder Hund Sie oder Ihren Hund verletzen sollte und der Verantwortliche nicht dafür aufkommen kann, übernimmt die VHV die anfallenden Kosten.

Unterricht und Wettbewerbe
Unterricht und Wettbewerbe

Versichert sind Haftpflichtanprüche aus der privaten Teilnahme an: Hundesportveranstaltungen, Schauvorführungen, Hundelehrgängen und -prüfungen sowie den Vorbereitungen hierzu. Außerdem Pferderennen, nicht gewerblicher Reitunterricht und unentgeltliche Kutschfahrten.

Bei privater Teilnahme
Fremdreiter und Reitbeteiligung
Fremdreiter und Reitbeteiligung

Wenn jemand Fremdes Ihr Pferd reiten sollte, sind Sie auf der sicheren Seite, falls dem Reiter etwas passiert. Auch Reitbeteiligungen (Personen, die das Pferd gegen Beteiligung an den Unterhaltungskosten regelmäßig nutzen) schließt die Tierhaftpflicht mit ein.

Nicht gewerblich
Tierhüter
Tierhüter

Mitversichert sind Schäden, die Ihr Vierbeiner unter der unentgeltlichen Aufsicht von Dritten anrichtet. Ein Beispiel: Ihr Nachbar geht mit Ihrem Hund spazieren, plötzlich reißt sich Ihr Vierbeiner von der Leine los und beißt einen Passanten. In diesem Fall steht die VHV für den entstandenen Schaden gerade.

Nicht gewerblich
Deckaktschäden
Deckaktschäden

Wir kommen für Folgekosten auf, die durch einen – gewollten oder ungewollten – Deckakt entstehen. Pferdebesitzern kann beispielsweise durch Zuchtausfall ein hoher Schaden entstehen, hinzu kommen Kosten für das Aufziehen der Fohlen. Gleiches gilt bei Hunden und anderen Nutz- und Zugtieren.

Welpen und Fohlen
Welpen und Fohlen

Welpen oder Fohlen sind im Jahr der Geburt bis zur nächsten Hauptfälligkeit des Vertrages des Muttertiers mitversichert. Die Versicherung über diese Zeit hinaus ist besonders zu vereinbaren.

Im Geburtsjahr
Auslandsaufenthalt
Auslandsaufenthalt

Eingeschlossen ist die gesetzliche Haftpflicht aus im Ausland vorkommenden Versicherungsfällen, die bei zeitlich unbegrenzten Auslandsaufenthalten innerhalb Europas und vorübergehenden Auslandaufenthalten außerhalb Europas bis zu fünf Jahren eingetreten sind.

Ihre Fragen – unsere Antworten

Warum benötige ich eine Tierhalter­haft­pflicht­ver­si­che­rung?

Warum benötige ich eine Tierhalter­haft­pflicht­ver­si­che­rung?

Es ist im Bürgerlichen Gesetzbuch festgelegt, dass der Tierhalter für den Schaden aufkommen muss, der entsteht, wenn ein Tier eine Person oder eine Sache schädigt. Vor solchen Schadenersatzansprüchen können Sie sich mit unserer Tierhalterhaftpflichtversicherung schützen.

Tierhalter­haft­pflicht – was ist versichert?

Tierhalter­haft­pflicht – was ist versichert?

Die Tierhalter-Haftpflichtversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen eines von Ihren Haustieren verursachten Schadens. Zum Beispiel dann, wenn Ihr Pferd scheut und Passanten verletzt oder Ihr Hund einmal übermütig zuschnappt. Versichert sind unter anderem:

  • Forderungsausfall
  • Mietsachschäden an Pferdestallungen, -koppeln oder -anhängern, Pferderennen, nicht gewerblicher Reitunterricht, unentgeltliche Kutschfahrten 
  • Fremdreiter und Reitbeteiligungen, inklusive deren Ansprüche gegen Sie als Tierhalter
  • Hundelehrgänge und -prüfungen, Agility- und Dogdance-Veranstaltungen
  • Kein Leinen- und Maulkorbzwang für Hunde 

Andere Haustiere wie Katzen oder Vögel sind übrigens bereits automatisch in unserer Privathaftpflichtversicherung mitversichert.

Was ist von der Tierhalter­haft­pflicht­ver­si­che­rung ausgeschlossen?

Was ist von der Tierhalter­haft­pflicht­ver­si­che­rung ausgeschlossen?

Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind:

  • vorsätzlich herbeigeführte Schäden
  • Ansprüche der Versicherten untereinander
  • Schadenersatzansprüche von Angehörigen an den Versicherungsnehmer

Wer ist mitversichert?

Wer ist mitversichert?

Versichert sind neben Ihnen als privater Tierhalter Ihre Familienangehörigen, alle sonstigen mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebenden Personen, nicht gewerbsmäßig tätige Tierhüter und/oder Fremdreiter sowie nicht gewerbsmäßige Reitbeteiligungen. 

Wann beginnt und endet der Ver­si­che­rungs­schutz?

Wann beginnt und endet der Ver­si­che­rungs­schutz?

Der Versicherungsschutz beginnt zum vereinbarten Zeitpunkt unter der Voraussetzung, dass die erste Prämie bei Vorlage des Versicherungsscheines unverzüglich gezahlt wird. Versichert sind Schadenereignisse, die während der Laufzeit des Vertrages eintreten. Der Vertrag ist zunächst für die beantragte und im Versicherungsschein festgesetzte Zeit abgeschlossen. Ihren Vertrag müssen Sie spätestens drei Monate vor dem jeweiligen Ablauf in Textform kündigen, sonst verlängert sich der Vertrag um jeweils ein Jahr.

Was muss ich machen, wenn mein Tier einen Schaden verursacht hat?

Was muss ich machen, wenn mein Tier einen Schaden verursacht hat?

Wenn Ihr Tier einen Schaden verursacht hat, sollten Sie folgende Schritte beachten:

  • Melden Sie jeden Schaden unverzüglich.
  • Schildern Sie die Umstände, die zu dem Schaden geführt haben, genau und wahrheitsgemäß.
  • Wir bieten Versicherungsschutz für Ihr Verschulden, schildern Sie einfach, worin Sie Ihr Verschulden sehen.
  • Leisten Sie ohne vorherige Abstimmung mit der VHV keine Zahlung an den Geschädigten. Überlassen Sie es am besten einfach uns, Erklärungen über Ihre Schadenersatzpflicht abzugeben.
  • Erheben Sie sofort Widerspruch gegen einen gegen Sie erlassenen Mahnbescheid und benachrichtigen Sie umgehend die VHV.
  • Zeigen Sie der VHV auch sofort an, wenn gegen Sie ein Anspruch gerichtlich geltend gemacht wird, die Prozesskostenbeihilfe beantragt oder Ihnen gerichtlich der Streit verkündet wird. Das gleiche gilt im Falle eines Arrestes, einer einstweiligen Verfügung oder eines Beweissicherungsverfahrens.
Ihre Frage ist nicht dabei?