Tipps für den sicheren Höhenflug

Drachen steigen lassen

Die schönste Freizeitbeschäftigung im Herbst? Drachen steigen lassen! Die Herbstwinde lassen sie wieder filigrane Fluggeräte, Einleiner oder professionelle Lenkdrachen mit mehreren Leinen durch die Lüfte gleiten. Egal, ob selbst gebastelt oder käuflich erworben – dem Nachwuchs sollen sie Freude bereiten und gleichzeitig die Frischluftzufuhr sichern. Doch auch drachenbegeisterte Erwachsene zieht es jetzt nach draußen zu einem Ausflug in die bunte Herbstlandschaft und damit in ihre eigene Kindheit.

Drachen im Herbstwind steigen zu lassen, ist ein Spaß für Groß und Klein. Einen großen Lenkdrachen in der Luft zu steuern, ist aber auch für Erwachsene eine Herausforderung. Viele unterschätzen die Kraft des Windes. Einmal richtig zugepackt, wirken enorme Kräfte. Wir haben einige Tipps für Sie.

Drachen brauchen viel Platz – geeignetes Fluggelände finden

Einen Drachen direkt vor der Haustür steigen lassen? Wohl eher nicht. Aber Sie müssen auch nicht gleich an die See fahren, um wie früher hochkonzentriert an der Schnur ziehen zu können und dem bunten Treiben am Himmel zuzusehen. Suchen Sie sich lieber ein freies, möglichst ebenes Gelände wie eine große Wiese – Hindernisse wie Häuser oder Bäume
stören nicht nur den Drachen am freien Flug, sondern auch Sie am Boden. In jeder Stadt findet sich für den Spaß mit dem Drachen eine geeignete öffentliche Fläche; private sind tabu, es sei denn, Sie haben zuvor den Eigentümer gefragt. Ebenfalls verboten sind Flughäfen, Hubschrauberlandeplätze und Segelflugplätze – dort sind nämlich schon andere in der Luft, und mit denen möchte sich Ihr Drachen sicher nicht anlegen. Auch zu Bahngleisen und Hochspannungsleitungen sollte unbedingt ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden.

Wenn der Absturz unvermeidbar ist – Drachenschnur nachgeben

Eine viel zu kräftige Windböe, ein plötzlicher Strömungsabriss, und schon ist es passiert: Der Drachen legt eine Bruchlandung hin. Wenn der Absturz unausweichlich ist, können Sie mit einem einfachen Trick Schadensbegrenzung betreiben. Mit einigen schnellen Schritten in Richtung Drachen und weit nach vorne ausgestreckten Armen nehmen Sie die Spannung von der Leine. Das sorgt für eine sanftere Landung und weniger Schaden an Ihrem Drachen. Falls der Drachen an der falschen Stelle abstürzt oder gar zu einem Sach- oder Personenschaden führt, findet das bunte Treiben in der Luft ein jähes Ende.

Drachen-Leichtgewichte in der Privathaftpflichtversicherung

Drachen ohne Motor und Treibsätze sind bis zu einem Fluggewicht von 5 kg in der Privathaftpflichtversicherung der VHV mitabgesichert. Eine Versicherungspflicht gibt es für Drachen seit 2012 übrigens nicht mehr, da sie nicht als Fluggerät gelten. Sollte es doch einmal ein parkendes Auto erwischen oder sich ein Rennradfahrer in der Leine verheddern und womöglich stürzen – wir lenken das Ganze für Sie wieder in geordnete Bahnen. Auch größere Fluggeräte wie Drohnen erhalten bei der VHV den passenden Versicherungsschutz: Mit Motor und bis 250 g Fluggewicht sind sie über die Privathaftpflicht KLASSIK-GARANT versichert; motorisiert und mit einem Fluggewicht bis 5 kg können sie über den Baustein EXKLUSIV versichert werden.

Den Blick gen Himmel gerichtet, ist die Stolpergefahr für den Drachenhalter am Boden groß. Wie schnell ist man umgeknickt oder über seine eigenen Füße gestolpert! Vor allem Kinder vergessen beim Spiel mit dem Drachen schnell alles um sich herum. Natürlich sind Sie während Ihres Freizeitvergnügens mit dem Drachen über die Unfallversicherung und Ihre Kinder über die Kinderunfallversicherung abgesichert.

Viel Spaß beim sicheren Abheben!

Diesen Artikel teilen

Weitere Artikel