Alaaf und Helau

Narrensicher durch den Karneval

Wie Sie von Dreispitz und Zylinder abgesehen gut behütet durch die fünfte Jahreszeit kommen.

Dass man es in Köln lieber sein lassen sollte, „Helau“ zu rufen und sich vorher besser ein paar Liedertexte anschaut, damit man sich auch rechtzeitig im Kreis dreht, wenn alle anderen lauthals vom roten Pferd singen, ist hoffentlich schon bei allen Feierwütigen angekommen. Doch es kann weitaus mehr passieren, als dass man als Nachwuchs-Jeck enttarnt wird. Rotwein über ein teures 20er-Jahre-Kostüm zu kippen, kann zum Beispiel sehr teuer werden. Und das ist noch ein eher glimpfliches Schadenszenario.

Sicher feiern, ohne sich den Spaß nehmen zu lassen!

  • Mit einem ausgiebigen Frühstück kommt man gut durch den Tag und weiß vielleicht auch am Nachmittag noch, wo oben und unten ist! Übrigens: Verursachen Sie aufgrund von Alkohol einen Schaden, zahlen die meisten Versicherer nicht!
  • Lassen Sie Ihr Auto zu Hause: In der Straßenbahn gibt es dank bunter Kostüme sowieso viel mehr zu sehen!
  • Als Anwohner parken Sie Ihren Wagen besser in einer Seitenstraße.
  • Unnötige Wertgegenstände bleiben auch besser zu Hause, es sind bestimmt nicht nur verkleidete Diebe unterwegs!
  • Lassen Sie die Kamellen liegen, wenn sie unter einen Umzugswagen fallen – es fliegen sicher noch mehr!

Die Privathaftpflicht wird’s schon schunkeln:

Gut abgesichert feiert es sich deutlich besser! Ein übereifriger Schunkler beim Mitsingen des Lieblingskarnevalsliedes kann schon einmal versehentlich die Brille des Nebenmanns zu Boden befördern und zertrümmern. Und auch der geliehene Rokoko-Gehrock sollte besser nicht mit einer brennenden Zigarre in Berührung kommen. Mit einer leistungsstarken Privathaftpflichtversicherung sind Sie als Verursacher aber auf der sicheren Seite! Auch für den Fall, dass der Teufel die überdimensionale Länge seines Dreizacks nicht einschätzen kann und damit unbeabsichtigt ein parkendes Auto zerkratzt.

Unfallversicherung statt Krankenschwester:

Eine Flasche geht zu Bruch. Und der, der sie hat fallen lassen, verschwindet unbemerkt. Wenn Sie daraufhin ausrutschen und in die Scherben fallen, ist der Spaß ganz schnell vorbei. Denn auch wenn die Krankenschwester an der Bar eine gute Pflege verspricht, sind Sie mit einer zuverlässigen Unfallversicherung deutlich besser beraten. Stolpert beispielsweise ein Pinguin über seine viel zu großen Plüschfüße und fällt so ungünstig, dass er sich ernsthaft verletzt und zusätzliche Therapien in Anspruch nehmen muss, fängt ihn die VHV Unfallversicherung finanziell auf.

Allen Karnevalsfreunden ein lautes „Helau“ und „Alaaf“. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Feiern und eine rundum sorglose Karnevalszeit!