Hausrat und Wohngebäude

Gewitter mit Blitzeinschlag

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sich beim nächsten Gewitter verhalten, um sich vor einem Blitzeinschlag zu schützen.

Donnerwetter! So ein Gewitter kann manchen Menschen richtig Angst machen. Nicht unbegründet, denn jährlich werden in Deutschland mehrere Tausend Menschen vom Blitz getroffen, und immer wieder kommt es zu tragischen Todesfällen. Ein Gewitter mit Blitzeinschlag ist ein ernst zu nehmendes Risiko, dem man sich nicht leichtfertig aussetzen sollte. Doch es gibt Verhaltenstipps und den passenden Versicherungsschutz, um sich vor einem Gewitter mit Blitzeinschlag zu schützen.

Wie weit ist ein Gewitter entfernt?

Es blitzt, der Himmel leuchtet auf – Stille und im nächsten Moment ein heftiger Knall. Es donnert. Wenn Sie die Zeit zwischen Blitz und Donner zählen, gibt es folgende Faustregel: die Sekundenzahl geteilt durch drei. Als Ergebnis erhalten Sie die Kilometerzahl, die das Gewitter noch entfernt ist. Alles unter zehn Sekunden ist nah und kann Ihnen gefährlich werden.

Mythen um Gewitter mit Blitzeinschlag

Es gibt Weisheiten, die uns seit unserer Kindheit begleiten, aber stimmen diese überhaupt?

  • Vor den Eichen sollst du weichen und die Buchen sollst du suchen
    Bei Gewitter sollten Sie sich überhaupt nicht im Freien aufhalten, schon gar nicht unter einem Baum – ganz egal, welcher Art. Ein Blitz kann, auch wenn er in den höheren Baum einschlägt, auf Sie übertragen werden, sofern Sie sich in der Nähe befinden. Also: besser nicht in der Nähe von Bäumen aufhalten!
  • Bei Gewitter darf man nicht duschen
    Tatsächlich ist es möglich, dass die Spannung durch einen Blitzeinschlag sich über die Rohrleitungen bis in Ihre Dusche überträgt und Sie beim Duschen treffen könnte. Die Gefahr ist zwar gering, aber durchaus möglich. Daher sollten Sie mit dem Duschen lieber bis nach dem Gewitter warten. Übrigens haben Sie so auch die perfekte Ausrede für das Spülen mit der Hand. Denn auch hier würde das Spülwasser den Blitzstrom bis zu Ihnen leiten.
  • Bei Gewitter sofort alle Stecker ziehen
    In älteren Gebäuden, die nicht über einen inneren Blitzschutz verfügen, ist es ratsam, die Stecker von Geräten im Haus zu ziehen. Die Spannung des Blitzeinschlags könnte in das Strom- bzw. Telefonnetz gelangen. Also zur Sicherheit Stecker ziehen. Das gilt für die Kaffeemaschine ebenso wie für den Laptop oder das Festnetztelefon.
  • Im Auto kann Ihnen nichts passieren
    Stimmt, wenn Sie alle Fenster des Fahrzeugs sowie ein Cabriodach geschlossen haben. Denn nur dann funktioniert das Prinzip des „Faraday’schen Käfigs“, das die Blitze dank der Metallkarosserie vom Inneren des Wagens ableitet. Parken Sie unter einem Baum, könnte dieser durch Gewitter mit Blitzeinschlag umstürzen – dann ist auch ein Auto nicht der sicherste Ort.
  • Bei Gewitter raus aus dem Wasser
    Schon als Kinder haben wir gelernt: Sobald ein Gewitter in Anmarsch ist, geht es für uns – Marsch, Marsch – auf dem schnellsten Weg nach Hause. Zumindest raus aus dem Wasser, denn dort ist die Gefahr für einen Blitzeinschlag besonders groß, da die große Menge an Wasser sehr gut leitet. Salzwasser im Meer leitet übrigens noch besser als Süßwasser in Badeseen. Also stimmt es, dass Sie sich bei Gewitter so schnell wie möglich von jeglichem Wasser entfernen sollten.
  • Bei Gewitter im Freien flach auf den Boden legen
    Nein! So vergrößern Sie nur Ihre Angriffsfläche. Stellen Sie sich bei Gewitter im Freien, sofern es keine andere Möglichkeit gibt, mit beiden Füßen eng zusammen und gehen in die Hocke. So verhindern Sie die sogenannte Schrittspannung, die zu schwersten Verletzungen führen kann – der Blitzstrom wird dabei durch den ganzen Körper geleitet, weil er durch Ihre offene Schritthaltung zwei Angriffsflächen hat. Bieten Sie dem Blitz deshalb nur eine möglichst kleine Angriffsfläche. Achten Sie außerdem darauf, im Umfeld nicht den höchsten Punkt zu bieten.
  • Kein Metall am Körper
    Golfer wissen, dass Metall leitet, und entfernen sich bei Gewitter von ihrem Golfbag und den darin befindlichen Schlägern. Aber auch im Regenschirm oder am Fahrradlenker befindet sich Metall, das bei Gewitter mit Blitzeinschlag zur Gefahr werden kann. Sollten Sie bei Gewitter im Freien unterwegs sein, lassen Sie solche Gegenstände zurück und suchen schnellstmöglich Schutz.

Blitzschaden oder Überspannungsschaden?

Wenn bei einem Gewitter mit Blitzeinschlag der Blitz tatsächlich genau in Ihr Haus einschlägt und dort z. B. das Dach beschädigt, spricht man von einem Blitzschaden. Trifft ein Blitz etwas weiter weg ein anderes Haus, kann es trotzdem zu einem Schaden an Ihrem Haus durch die entladene Spannung kommen. Einen solchen Schaden, der dann z. B. Ihre Stromleitungen zerstört, nennt man Überspannungsschaden.

Um einen Blitzeinschlag und seine Folgeschäden zu verhindern, gibt es diese Möglichkeiten:

  • Blitzableiter und Blitzschutzanlage, um den Blitzstrom abzuleiten
  • Überspannung-Schutzeinrichtung ­– ­Gesetzlich vorgeschriebener Überspannungsschutz verhindert, dass elektrische Geräte einer zu hohen Spannung ausgesetzt sind.

 

Welche Versicherung zahlt bei Gewitter mit Blitzeinschlag?

Schäden, die durch ein Gewitter mit Blitzeinschlag am Gebäude selbst auftreten, zahlt die Wohngebäudeversicherung. Falls im Inneren des Gebäudes Schäden auf ein Gewitter und Blitzeinschlag zurückzuführen sind, kommt die Hausratversicherung für die Schadenregulierung auf.

Gewitter mit Blitzeinschlag sind Naturgewalten, die unberechenbar sind und die für Sie lebensgefährlich sein können. Mit dem nötigen Respekt und ein wenig Umsicht ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert, jedoch gering. Genießen Sie beim nächsten Gewitter das Naturschauspiel nach Möglichkeit von einem sicheren Ort aus und lassen Sie die beeindruckenden Blitzformationen des Donnerwetters auf sich wirken.