Experten vor Ort Finden Sie Ihren VHV-Berater

Seite versenden

(optional)
(optional)
Eingabe erforderlich!
 :
 Uhr
Geschädigter / Anspruchsteller
(optional)
Ist der Geschädigte / Anspruchsteller mit Ihnen verwandt oder verschwägert?
Leben Sie mit dem Geschädigten / Anspruchsteller in häuslicher Gemeinschaft?
(bei KFZ bitte Kennz. angeben)
(optional)
EUR
Hatten Sie im Fall eines Sachschadens, die Sache gemietet oder geliehen?
Der Schaden trat im Zusammenhang mit der Ausübung eines Berufes, Dienstes oder Amtes (auch Ehrenamtes) ein
Sind Sie noch anderweitig privat haftpflichtversichert?
Halten Sie den Schadenersatzanspruch für berechtigt?
Haben Sie Abmachungen mit dem Geschädigten / Anspruchsteller getroffen?
Haben Sie bereits gezahlt?
EUR
Gibt es Augenzeugen?
Hat eine polizeiliche Aufnahme stattgefunden?
 :
 Uhr
Wurde Ihr Kind bereits vor dem Schaden wiederholt und ausführlich über die Gefahren, die hier zum Schaden führten, belehrt?
Befand sich das Kind zum Zeitpunkt des Schadenfalles in Obhut anderer ( z.B. im Kindergarten, bei Verwandten/Bekannten zu Besuch), ohne dass Sie die Aufsicht ausüben konnten?
Ist Ihre Tochter / Ihr Sohn verheiratet?
Sofern Ihr Kind über 18 Jahre alt ist, senden Sie uns bitte einen Nachweis über die Schul- bzw. Berufsausbildung an unsere Postanschrift:

     VHV Hannover
     30138 Hannover
Ich bestätige den nachfolgenden Hinweis gelesen zu haben: Nach den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB) sind Sie verpflichtet, uns ausführliche und wahrheitsgemäße Schadenberichte zu erstatten (Obliegenheit des Versicherungsnehmers). Diese Auskunfts- und Aufklärungspflicht beinhaltet auch die richtige Beantwortung der Fragen.

Verletzen Sie diese Obliegenheit vorsätzlich, verlieren Sie Ihren Versicherungsschutz. Bei grob fahrlässiger Verletzung dieser Obliegenheit, d.h. wenn Sie Ihre Sorgfaltspflicht in besonders schwerem Maße verletzt haben, sind wir berechtigt, unsere Leistung in einem der Schwere Ihres Verschuldens entsprechenden Verhältnis zu kürzen. Weisen Sie nach, dass Sie die Obliegenheit nicht grob fahrlässig verletzt haben oder die Verletzung der Obliegenheit weder für die Feststellung des Versicherungsfalls noch für die Feststellung oder den Umfang unserer Leistung ursächlich war, bleibt der Versicherungsschutz bestehen. Dies gilt nicht, wenn Sie die Obliegenheit arglistig verletzt haben.
live_20140417_001 [form-app.]